Slug: maschinenbau-an-der-stenden-university-of-applied-sciences-mit-thomas-freye

Instituteprogramme: Maschinenbau

Interviewee name: Thomas Freye

Report language: de

Active: false

Body:

Thomas Freye, der seit zwei Jahren an der Stenden University of Applied Sciences Maschinenbau studiert, hat sich uns freundlicherweise für ein Interview zur Verfügung gestellt.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für den Studiengang an der Stenden University of Applied Sciences entschieden haben?
Ich habe nach einem Studiengang mit einer neuen Fremdsprache gesucht.

Wie und wo haben Sie sich über die Studienmöglichkeit informiert?
Durch eine Präsentation an meiner Schule.

Wie haben Sie die verlangten Sprachkenntnisse erworben?
Durch den sehr guten Niederländischkurs zu Beginn meines Studiums, den die Hogeschool anbietet.

Wie und wo haben Sie sich beworben?
Ich habe mich an der Stenden University of Applied Sciences selbst via Post eingeschrieben und bei der IB-Groep übers das Internet.

Falls Sie in die Niederlande umgezogen sind: Wie haben Sie eine Wohnung gefunden?
Über eine Wohnungsliste in der Stenden hogeschool.

Wie waren Ihre ersten Erfahrungen/Eindrücke (z.B. mit der Sprache, als …)?
Ich habe eine neue Kultur mit netten und umgänglichen Menschen kennen gelernt. Mit der Sprache hatte ich keine großen Probleme, sie ist für Deutsche schnell zu erlernen.

Worin sehen Sie die Vorteile Ihres Studiums in den Niederlanden?
Ich spreche nach meinem Studium eine Sprache mehr, und das fließend, und kann dabei auch mein Wunschstudium abschließen.

Worin sehen Sie die Nachteile eines Studiums in den Niederlanden?
Wenn es einen gibt, dann ist es der Abstand nach Hause, zu Familie und Freunden.

Was empfehlen Sie deutschen Schulabgängern, die an einem solchen Studiengang interessiert sind?
Einfach einschreiben und positiv gestimmt das Studium beginnen.

Was planen Sie für die Zukunft?
Ich möchte mein Studium beenden und einen Job finden, der Spaß macht.


Wir bedanken uns bei Thomas Freye.
 



Stellt eure Fragen zum Studium über WhatsApp:
0157 39 36 38 24




Edit | Back